Die Q-Zahnärzte beantworten FAQ: Wir lassen keine Fragen offen

Egal, welche Frage Ihnen auf der Zunge brennt. Stellen Sie sie uns! Bevor Sie aber zum Telefon greifen oder ihr Email-Postfach öffnen: Die häufigsten Fragen von Patienten haben wir auf dieser Seite schon beantwortet.

Implantologie

Wir sind uns bewusst, dass Ihnen die Kostenfrage wichtig ist. Sie ist jedoch nur äußerst schwer zu beantworten. Welcher finanzielle Aufwand nötig ist, hängt immer von dem Umfang der Implantation ab. Geht es um ein einzelnes Implantat oder soll ein komplett zahnloser Kiefer versorgt werden? Zudem spielt auch das Material eine wichtige Rolle. Wir bieten unseren Patienten eine digital geplante Lösung an, die maximale Sicherheit verspricht. Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zu den Kosten haben. Wir entwickeln mit Ihnen einen individuellen Behandlungsplan, damit Sie Ihre Kosten genau definieren können.

In der Regel wird die Versorgung mit Implantaten von der gesetzlichen Krankenkasse nicht unterstützt. Möglicherweise bezuschusst die Krankenkasse jedoch bestimmte Behandlungen. Hier sollten Sie sich im Vorfeld bei Ihrer Versicherung erkundigen. Private Versicherungen übernehmen die Kosten in der Regel.

Die eigentliche Implantation dauert in der Regel nicht mehr als ein bis zwei Stunden. Das hängt natürlich auch vom Umfang des Eingriffes ab. Bis das Implantat komplett in den Kiefer eingewachsen ist, können zwei bis vier Monate vergehen.

Im besten Fall halten Implantate ein Leben lang. Dafür benötigen Sie jedoch eine gute Pflege und regelmäßige professionelle Zahnreinigungen 3-4x pro Jahr durch unsere Dentalhygienikerinnen. Entzündungen im Mund sind nicht nur eine Gefahr für Ihre Zähne, sondern können im schlimmsten Fall auch zum Verlust des Implantats führen. Hier stehen Ihnen unsere Prophylaxe-Experten mit Rat und Tat zur Seite.

Wir bieten Ihnen verschiedene Narkosemöglichkeiten an, um Ihnen die Implantation so angenehm wie möglich zu machen. Der Eingriff selbst wird unter Betäubung vorgenommen, sodass Sie nichts davon spüren. Nach der Implantation sind kaum Beeinträchtigungen im Alltag zu erwarten.

All-On-4®

Mit All-on-4 versorgen wir einen kompletten Kiefer mit Zahnersatz. Die Methode eignet sich also für Patienten mit zahnlosem Kiefer oder einer nicht erhaltungsfähigen Restbezahnung.

Ihr Zahnersatz ist nicht von den echten Zähnen zu unterscheiden – funktionell und optisch! Außerdem bietet die Methode den Vorteil, dass Sie Ihre neuen Dritten noch am selben Abend belasten können. Das lästige Warten auf den Zahnersatz entfällt bei All-on-4 also.

Da bei jedem Patienten andere Voraussetzungen für Implantate vorhanden sind, lässt sich die Kostenfrage pauschal nicht beantworten. Wir legen jedoch großen Wert auf Transparenz und möchten, dass Sie zu jedem Zeitpunkt der Behandlung über den nächsten Schritt informiert sind. Gerne besprechen wir mit Ihnen den Heil- und Kostenplan und erklären Ihnen die entsprechenden Kostenfaktoren.

In der Regel wird die Versorgung mit Implantaten von der gesetzlichen Krankenkasse nicht unterstützt. Möglicherweise bezuschusst die Krankenkasse jedoch bestimmte Behandlungen. Hier sollten Sie sich im Vorfeld bei Ihrer Versicherung erkundigen. Private Versicherungen übernehmen die Kosten in der Regel.

Wir führen die Behandlung in Vollnarkose durch, sodass Sie den Eingriff verschlafen. Fest steht: Sie müssen keine Angst vor Schmerzen haben. Uns stehen alle Möglichkeiten zur Verfügung, Ihnen die Behandlung so angenehm wie möglich zu machen!

Nach der Implantation sind kaum Beeinträchtigungen im Alltag zu erwarten.

Veneers

Veneers sind hauchdünne Verblendschalen aus Vollkeramik oder Komposit, mit denen wir Schönheitsfehler an den Frontzähnen verschwinden lassen können. Die Zahn-Veneers werden dazu mit der sogenannten Adhäsivtechnik dauerhaft mit dem Zahn verbunden.

Veneers aus Vollkeramik haben eine besonders gute Haltbarkeit. Bei der richtigen Pflege können die Zahn-Veneers 15 Jahre und mehr halten. Es gibt sogar wissenschaftliche Studien, in denen an Veneers noch 20 Jahre nach der Behandlung keine Nachbesserungen nötig waren!

Für Veneers gibt es viele Einsatzmöglichkeiten. Generell sollte der Zahn frei von Karies und Entzündungen sein. Auch auf Kronen können Zahn-Veneers geklebt werden.

Ob eine Zahnfehlstellung mit Zahn-Veneers oder einer Zahnspange behandelt werden soll, entscheiden wir am besten nach einer eingehenden Untersuchung. Grundsätzlich können Zahn-Veneers auch schiefe Zähne ohne Probleme verdecken.

Das zum Bleichen der Zähne verwendete Karbamidperoxid ist nicht in der Lage, Keramik oder Komposit aufzuhellen. Sollte sich Ihr Veneers nachträglich verfärben, kann es an dem verwendeten Klebstoff liegen. Eine andere Möglichkeit ist, dass der natürliche Zahn durchschimmert. Gerne schauen wir uns das einmal genauer in unserer Praxis an.

Neben den klassischen Veneers gibt es weitere Möglichkeiten der Zahnverblendung. Wir unterscheiden dabei zwischen: Veneers to go und non prep Veneers.

Die sogenannten Sofort-Veneers ermöglichen die Behandlung in nur einer Sitzung. Das heißt: Sie kommen in unsere Praxis – und verlassen sie wieder mit Zahn-Veneers. Dafür verwenden wir das Cerec-Verfahren, mit dem wir Zahnersatz aus Vollkeramik innerhalb weniger Minuten anfertigen können. Die individuelle Anpassung der Veneers durch einen Zahntechnikermeister entfällt. Veneers to go eignen sich in der Regel nur für Schönheitskorrekturen an einzelnen Zähnen.

Non-Prep-Veneers verleihen Ihnen ein natürlich und gesund aussehendes Lächeln und verdecken dabei unansehnliche Fehlstellungen, Zahnlücken oder abgebrochene Zähne.

Ähnlich wie Veneers handelt es sich bei Non.Prep-Veneers um hauchdünne Keramikverblendungen, deren Stärke vergleichbar mit Kontaktlinsen ist. Sie werden individuell für jeden Zahn angefertigt und der natürlichen Form und Farbe Ihrer Zähne angepasst. Im Vergleich zu Veneers muss dabei keine gesunde Zahnsubstanz beschliffen werden.

Bleaching

Entscheidend für die Kosten ist der Aufwand in der Praxis. Wie umfangreich ein Bleaching ist, hängt vom Ausmaß der Verfärbungen ab. In der Regel wird jeder Kiefer einzeln berechnet.

Im Idealfall hält die Zahnfarbe mehrere Jahre. Einen genauen Zeitrahmen kann man jedoch nicht nennen. Das hängt stark von den Lebensgewohnheiten des Patienten ab. Rauchen und der Genuss von Kaffee, Tee und Rotwein beeinflussen die Farbe der Zähne. Eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung wirkt sich hingegen positiv auf die Helligkeit der Zähne aus.

Diese Methoden sind nicht nur wenig erfolgreich, sondern können auch Entzündungen verursachen und das Gewebe reizen. Daher sollte man vom Bleaching nach dem Motto „do it yourself“ absehen.

Vor dem Bleaching entfernen wir bei einer Professionellen Zahnreinigung hartnäckigen Belag von den Zähnen und aus den Zahnzwischenräumen. Erst dann können wir sehen, wie stark die Zähne tatsächlich verfärbt sind. Außerdem muss sichergestellt sein, dass die Zähne keine Löcher durch Karies haben. Wenn die Bleichsubstanz durch ein solches Loch in den Zahn eindringt, kann das Schäden verursachen.

Reine kosmetische Korrekturen, wie zum Beispiel ein Bleaching, sind Eigenleistungen und werden nicht von der Krankenkasse erstattet. Größere Korrekturen, die eine medizinische Notwendigkeit haben, werden unter Umständen von der Krankenkasse zum Teil übernommen. Hier sollten Sie sich mit Ihrer Versicherung in Verbindung setzen, um eine verbindliche Aussage zu erhalten.

Nein, Zahnersatz lässt sich nicht aufhellen. Wer sich für ein Bleaching entschließt, sollte deswegen bereit sein, Füllungen und Zahnersatz erneuern zu lassen.

Digital Smile Design

Unser Zahnarzt Dr. Stefan Schultheis hat sich auf die Behandlung mit Digital Smile Design spezialisiert. Er kennt die wichtigen Merkmale von schönen Zähnen und hilft Ihnen, ein harmonisches Bild zwischen Zähnen, Lippen und Gesicht zu erreichen.

Die Dauer der Behandlung hängt sehr stark von Ihren Wünschen ab, die Ihre neuen Zähne erfüllen sollen. Nach einem Beratungsgespräch und den Bildaufnahmen erhalten Sie von uns eine genaue Aussage zu der geplanten Behandlungsdauer.

Eine Behandlung mit Digital Smile Design ist keine Leistung, die von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen wird. Mit welchen Kosten Sie rechnen können, bestimmt unter anderem der Umfang der Behandlung und das Material, das wir für Ihre neuen Zähne verwenden. Sobald wir eine zuverlässige Aussage über die Kosten treffen können, erhalten Sie von uns einen Kostenvoranschlag.

Voraussetzung für eine Behandlung mit DSD ist ein gesunder Mund. Das heißt: Es dürfen keine Entzündungen und/oder Karies vorhanden sein. Genauso liegt es in unserer Verantwortung, Ihnen von einer Behandlung abzuraten, wenn es dem Erhalt der Zähne oder der Mundgesundheit schadet.